Fandom


Der Eintritt eines kosmischen Wandlungszeitalters aus den alten Prophezeiungen Bearbeiten

High-Fantasy-Buchreihen-FENDOYAH

High-Fantasy-Buchreihe FENDOYAH Wandlungszeitalter

In dem Fantasy-Epos FENDOYAH lebt das fiktionale Zeitalter des Übersinnlichen in vollen Zügen auf. Die hohe Bedeutung von Magie, Wissenschaft und Kosmologie für Ordnungsstruktur und Weltenentstehung beginnt mit der Gestalt einer Unterdrückung, die sich in der Widersprüchlichkeit ihrer Absicht äußert. Sie gilt als Wendezeit für die Transformation zu einer bevorstehenden Wandlung, die in den mythologischen Überlieferungen als apokalyptisches Zeitalter gedeutet wird.

Maßregelungen durch ein absolutistisches Regulierungssystem, das als Codex zu einer Projektionsfläche für Angst und Schrecken wird, etabliert den Rahmen dieser verkündeten Prophezeiungen der großen Meister aus den alten Mythen über einen elementaren Umbruch. Im Zentrum der beginnenden Umwälzungen steht der kosmische Kreisring Rhuunhar. In einer Zone aus Feuer und Licht erhält er das Gleichgewicht der Welt Amahgand im Zeitstrom der Elemente. Ihre Macht entspringt den Größen des Universums.

Jeder bangt um die Sicherheit des Kreisringes. Insbesondere die in Amahgand vorherrschende Viohrdor-Gilde fürchtet den Missbrauch durch fremde Mächte und macht sich selbst zum Gesetzeshüter des Codex. Drastische Beschränkungen geistiger Entfaltung von Magie und Wissenschaft sind die Folge. Jeder Widerstand oder Verstoß gegen den Codex wird mit der Züchtigung und Knechtung des Geistes bestraft.

Das regulierende Ordnungssystem und die damit verbundenen Handlungszüge des Viohrdor-Gilde-Regimes zum Erhalt der Lichtzone führen eine Konstellation gesellschaftlicher und politischer Unruhen herbei. Das Leiden der freien Magier, Gelehrten und Heiler weitet sich zu einer Krise aus. Die wachsenden Unsicherheiten schaffen den Nährboden für die Sichtbarwerdung eines Symbolismus, der als Vorbote für den verkündeten Umsturz des Zeitgeschehens gedeutet wird. Ein längst vergessenes Zeichen in der Hand eines toten Heilers, der den Geisteszüchtigungen aus dem Kerker entkommen will, wird zum Erfüllungsfaktor der Prophetien.

Das unmittelbar folgende Chaos durch die Anschläge des dunklen Todes setzt die Erscheinungsformen des vorhergesagten Umbruches in vierfacher Hervorhebung in Gang. Zunächst fordern mystische Verhüllungen Opfer. Eine Bekämpfung der rätselhaften Anschläge scheint unmöglich. Dann führen diese Erschütterungen zu drastischen Verschärfungen der Unterdrückungs- und Terrormaßnahmen durch die Schutzbeauftragten der Viohrdor-Gilde. Hinterher zieht die Notwendigkeit der Entlarvung verantwortlicher Täter schwere Codexbrüche nach sich, die ein Hohemagier aus den eigenen Reihen der Ordnungshüter begeht: Eric Lodahn. Seine Enthüllungen münden schließlich in einen Skandal und werden zum treibenden Faktor eines Umsturzes, den die Viohrdor-Gilde in ihrer ganzen Zeitgeschichte noch nicht erlebt hat, denn Intriganten aus den eigenen Kreisen werden angeprangert.    

Die legendären Mysterien als Grundlage der wahren Weltentstehung Bearbeiten

Vorherrschende Spannungen zerrütten das bestehende Ordnungssystem des Codex. Das Böse gewinnt an Dominanz und tritt in Form des mystischen Schattenmagiers Dhargken Eksthrin Medunadt in Erscheinung. Durch eine List gelingt es ihm, den einzigen Rhuunhar-Magier Rhagin Thoralyn, den man den Weisen nennt, zu täuschen und an das Wissen um diese Machtgröße aus dem Universum zu gelangen. Getrieben vom Ehrgeiz seines Vorhabens und dem Hass gegen die Viohrdor-Gilde, beginnt Dhargken seine finsteren Ausschreitungen gegen die Lichtzone. Seine Vision ist die Errichtung einer neuen Weltordnung, die seine Zeichen trägt. Doch diese entspringen der Schattenzone.

Getrieben von Schuldgefühlen und der Moral seines Wertedenkens, bildet der Weise Rhagin Thoralyn gemeinsam mit der Heilerin Fendoyah Argatron eine Gegenbewegung. Mit vereinten Kräften scharen sie dominierende Völker um sich und versuchen, die Viohrdor-Gilde für den Kampf gegen die Mächte aus der Schattenzone zu gewinnen. Eine gewaltige Schlacht, die in einen blutigen Krieg mündet, nimmt ihren Lauf.

Im tobenden Inferno dieses Krieges, den der oberste Schattenmagier Dhargken entfacht, eröffnet die Mysterienstätte den Weg in ein neues Zeitalter und die Entstehung des Dhardthun-Kriegers. Im weiteren Verlauf des epischen Mythenwerkes entwickelt dieser Krieger aus den alten Legenden als eiserner Widerstandskämpfer eine ungeheure Schlagkraft gegen die dunklen Mächte der Hohrthums. Die Liebe zu Fendoyah Argatron lässt ihn schließlich Schmerz und Leid überwinden, um Dhargken zu stürzen und die Welt zur Einheit einer Ordnung zu führen, die vom Wertedenken der alten Tugenden getragen wird. Die legendäre Prophezeiung aus den alten Mysterien erfüllt sich.  

Hintergrund und Symbolismus des High-Fantasy-Epos FENDOYAH Bearbeiten

High-Fantasy-Buchreihe FENDOYAH Apokalyptik und Prophezeiung

High-Fantasy-Epos FENDOYAH Apokalyptik und Prophezeiung

Das vierteilige Epos thematisiert apokalyptische Ereignisse mit Charakteristika des vorherrschenden Neuzeitalters. Die Elemente des Übersinnlichen und Magischen erheben ein ideologisches Konstrukt, das auf die Errichtung einer neuen Weltordnung abzielt. Im Vordergrund dieser gewaltigen Umbrüche steht die Bewährung der Helden und ihrer Gefährten im Konfliktgeschehen zwischen Übeltätern, Intriganten und Gewaltverbrechern. Die Dramaturgie des verkündeten Endzeitgeschehens ist nicht rein metamorphisch, sondern eher analytisch zu sehen. Es geht nicht primär um die Bewältigung von Krisen und Katastrophen, sondern um den Eintritt einer neuen Ordnung, die im Rahmen wahrer Werte und Tugenden als einzig existentes Weltkonstrukt gilt.

In Verbindung mit der Apokalyptik taucht die Hoffnung auf ein Zeitalter auf, das frei von Wertezerfall und Entartung ist. Sie ist geprägt von einer zyklischen Zeitvorstellung in Korrelation zwischen Kosmos und Weltgeschehen. Das Urbild der kosmischen Ordnung dient als Grundlage für den Mythos der Endzeitprophezeiung mit richtungsgebender, symbolischer Aussagekraft. Die kosmischen Elemente als Himmelserscheinung und Machtträger für das apokalyptische Zeitgeschehen entsprechen den Erscheinungsphänomenen heutiger Aufzeichnungen über kosmologische Weltumbrüche. Ebenso wie Endzeitszenarien aus Prophezeiungen besitzen sie im aktuellen Gesellschaftsumfeld einen hohen Stellenwert.

Der Rhuunhar-Kreisring aus dem High-Fantasy-Epos FENDOYAH gleicht einer solchen kosmologischen Erscheinungsform. Seine Bewegungen entsprechen einem Himmelskörper, dessen Sphären maßgeblich Einfluss auf das Weltgeschehen nehmen. Der innere und zugleich größte Teil besteht aus Feuer; der äußere Teil aus den Sphären des Lichtes. Das kosmologische Weltbild, dem ein Zentralfeuer zugrunde liegt, das von den Lichtsphären umkreist wird, spiegelt sich in dem Rhuunhar-Kreisring als Ursprung eines episch-fantastischen Erzählwerkes für die umfassende Erkenntnis epochaler Wandlungsphänomene.

Übernatürliche Mächte, geheime Verschwörungen und mystische Verhüllungen mit Magiern und Geschöpfen aus der Unterwelt sorgen ebenso für Nervenkitzel wie Helden und Krieger, die sich als tugendhafte Kämpfer einen Namen machen. Auch magische Momente voller Romantik und Leidenschaft kommen nicht zu kurz.

High-Fantasy-Epos-FENDOYAH

High-Fantasy Epos FENDOYAH

Die FENDOYAH-Tetralogie Bearbeiten

FENDOYAH Episode I: Die Hohrthums – Das Rätsel dunkler Schatten

FENDOYAH Episode II: Dhargkens Krieg – Der Zerfall einer Welt

FENDOYAH Episode III: Prinocter – Die Felsenfestung des Grauens

FENDOYAH Episode IV: Dahrdthun – Der Krieger einer alten Legende

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.