FANDOM


Der symbolische Auftakt der vierteiligen High-Fantasy-Buchreihe FENDOYAH Episode I Bearbeiten

Fantasy Bücher FENDOYAH Episode I Die Hohrthums

FENDOYAH Episode I Die Hohrthums Das Rätsel dunkler Schatten

Die Hohrthums ist die erste Episode der vierteiligen High-Fantasy-Buchreihe FENDOYAH von der gleichnamigen Autorin und Künstlerin Fendoyah Argatron. Der 494 Seiten umfassende Roman erschien im Juli 2019 als unabhängiges Publikationswerk im eBook- und Taschenbuchformat.

Die Geschichte spielt in einem magischen Zeitalter, in dem die kosmischen Elemente des Kreisringes Rhuunhar im Gleichgewicht von Licht und Schatten stehen. Eine längst vernichtet geglaubte Schattenmacht tritt als Vorbote der Prophezeiungen alter Mythen über ein Endzeitalter abermals in Erscheinung, um die Ordnung der Lichtzone zu stürzen. Tugendhafte Kämpfer schließen sich zusammen und stehen gemeinsam für den Kampf gegen das Böse und die Rettung der Lichtzone ein.

Vorläufer der High-Fantasy-Reihe waren mehrere Kurzgeschichten der Autorin Fendoyah Argatron mit einem ähnlichen Handlungslauf. Zur gleichen Zeit entstanden auch die Modelle der Hauptfiguren. Im weiteren Verlauf dienten sie als Vorbilder für Rollenspiel, LARP und Cosplay. Die Episode I der High-Fantasy-Buchreihe FENDOYAH gilt als bedeutsames, episches Literaturwerk für die weiteren Fortsetzungen des Epos.

Handlung Bearbeiten

Seit Wiederherstellung der alten Ordnung wacht die Viohrdor-Gilde als Hüter der Lichtzone über den Kreisring Rhuunhar, der die Welt Amahgand im Gleichgewicht hält. Einst prophezeiten die großen Meister ein Endzeitalter, dessen Beginn sich durch eine Wandlung ankündigen sollte. Jeder fürchtet eine mögliche Bewahrheitung aus den alten Legenden. Vor allem die Viohrdor-Gilde will den möglichen Missbrauch des Rhuunhar-Kreisringes verhindern. Aus diesem Grund schaffen die ranghohen Würdenträger durch den Codex ein Herrschaftsregime, das auf die absolute Kontrolle und Knechtung von Wissen und Geist abzielt. Selbst Magier aus der Viohrdor-Gilde werden ausschließlich nach den Maßgaben des Codex geschult.

Freie Magier und Gelehrte sind verzweifelt. Immer mehr treibt es in den Tod bei dem Versuch, die Mysterienstätte zu erreichen – ein Ort aus den alten Legenden, der die Freiheit des Geistes verspricht. Andere landen im Gefängnis und erliegen Leid und Schmerz, denn ihr Geist wird bis zur Willenlosigkeit durch Rituale gezüchtigt. Schließlich ergreift ein Heiler die Flucht. Kurz vor der Mysterienstätte streckt ihn ein unsichtbarer Angreifer nieder. Bei ihm zurück bleibt ein Zeichen. Mit letzter Kraft gelangt der schwerverletzte Heiler bis zum Gasthof der Metropole Sheerasaan, der sich Zum Goldenen Vhegrahl nennt. Sein Zustand ist kritisch.

Die Heilerin Fendoyah Argatron wird um Hilfe gebeten und eilt zum Gasthof. Dort erlebt sie die letzten Lebensmomente des alten Mannes, dem sie nicht mehr helfen kann. Kurz vor seinem Tod gibt er Fendoyah das Zeichen und bittet sie, es seiner Frau zu bringen, der er helfen wollte. Fendoyah erfüllt den letzten Wunsch des alten Mannes. Von seiner Frau erfährt sie, dass dieses Zeichen ein Symbol aus längst vergangenen Tagen ist und zu einer dunklen Macht gehört, die einst von der Viohrdor-Gilde ausgerottet wurde. Dahinter verbirgt sich aber noch mehr – unter anderem die Botschaft aus den alten Prophezeiungen. Sie besagt, dass sich die Welt Amahgand mit dem erneuten Auftreten dieses Zeichens wandeln wird. Fendoyah lässt das Symbol bei der Frau des toten Heilers zurück. Als sie das Haus verlässt, fürchtet sie die rätselhaften Verhüllungen um das Geheimnis, das sie nun kennt.

Zur gleichen Zeit werden der Hohemagier Eric Lodahn und sein Mentor Vhheahnar, die beide der Viohrdor-Gilde angehören, im Gasthof Zeuge eines Einsatzes der Sicherheitstruppen aus Sheerasaan. Sie gilt dem Abtransport des toten Heilers. Kurz darauf wird Eric Lodahn unerwartet zum Stationsführer gerufen und erfährt von mysteriösen Anschlägen, die als dunkler Tod die Stadt unsicher machen. Er erhält den Auftrag, die Täter zu stellen. Dies erweist sich als äußerst schwierig, denn die Angreifer sind unsichtbar. Als Eric Lodahn bei einem Einsatz einen beunruhigenden Hinweis entdeckt und davon ausgehen muss, dass Verantwortliche aus den eigenen Reihen der Viohrdor-Gilde hinter den Anschlägen stecken, überschreitet er verbotene Grenzen. Er setzt die Ermittlungen eigenmächtig fort und schafft mithilfe eines Gelehrten aus der auswärtigen Magier-Szene eine spezielle Waffe in Form eines magischen Dolches, um die Magie der unsichtbaren Angreifer zu brechen. Damit begeht er einen schweren Verstoß gegen den Codex, doch der Ernst der Lage und die Notwendigkeit, an Beweise zu gelangen, zwingen Eric Lodahn zu diesem Schritt. Tatsächlich gelingt es ihm, mit der verbotenen Waffe die Gestalt der Täter zu enthüllen und Leichen vorzuweisen. Doch für die Anklage der wahren Schuldigen fehlen ihm nach wie vor Beweise. Eric Lodahn gerät in Lebensgefahr. Spione tragen seine enthüllten Wahrheiten an den ranghohen Verantwortlichen aus der Viohrdor-Gilde heran, der ihn daraufhin verhaften und nach Zkhargom bringen lässt.

Eric Lodahn landet vor Gericht und wird zu einer mehrtägigen Züchtigungsstrafe im Strafraum der Besinnung verurteilt. Gleichzeitig zögert er nicht, die wahren Schuldigen vor dem Hohen Orden der Shindaahnn anzuklagen. Doch der verantwortliche Intrigant ist ein ranghoher Würdenträger der Hohepriesterschaft und sieht sich genötigt, diesen Skandal aus dem Weg zu räumen. Die Züchtigungsrituale kosten Eric Lodahn fast das Leben, das nun an einem seidenen Faden hängt, denn der Verschwörer aus den Reihen der wahren Schuldigen will ihn vernichten. Gemeinsam mit seinem Gefängnisfreund Krhetheg Tohmsun beschließt Eric Lodahn die Flucht aus Zkhargom.

Auch Fendoyah rückt in das Visier der Sicherheitstruppen aus der Viohrdor-Gilde, nachdem ihr Kontakt zu dem toten Heiler bekannt geworden ist. Nun wird sie ebenfalls mit den Anschlägen des dunklen Todes in Verbindung gebracht. Verfolger sind ihr auf den Fersen. Bei ihrer Flucht aus der Stadt erhält sie unerwartet Hilfe von Rhagin Thoralyn, den man den Weisen nennt. Um sie zu schützen, gibt er Fendoyah als seine Begleiterin aus. Doch die verschärften Verhaftungen und Säuberungsaktionen in der Metropole führen dazu, dass sie beide schließlich ebenfalls von den Sicherheitstruppen in Gewahrsam genommen und nach Zkhargom gebracht werden. Der Hohe Orden der Shindaahnn hat persönlich Rhagin Thoralyns Erscheinen angeordnet, da er der einzige Rhuunhar-Magier ist und aus Sicht der verantwortlichen Ordnungshüter eine Gefahr von ihm ausgeht.

In Begleitung einer Eskorte wird Rhagin Thoralyn mit Fendoyah nach Mhendiohr geschickt. Dort sollen sie unter die Aufsicht der Hohepriesterschaft des Ordens gestellt werden und solange in Gewahrsam bleiben, bis die Gefahr für die Lichtzone gebannt ist. Der Weise und Fendoyah befreien sich aus den Fängen der Hohepriester und fliehen durch die Wüste. Dabei werden sie von einem fremden Magier gerettet, der sie davon überzeugt, in seinem abseitigen Wirkungsland Gorhda unterzutauchen. Rhagin Thoralyn ist von den Fähigkeiten des Retters angetan und beschließt, ihn in die Rhuunhar-Magie zu unterweisen. Doch schon sehr bald erweist sich der mysteriöse Magier aus Gorhda mit dem Namen Dhargken Eksthrin Medunadt als fatales Verhängnis, denn anstatt die spezielle kosmische Machtgröße zum Wohle der Lichtzone zu nutzen, legt der finstere Magier die Absicht dar, eine neue Ordnung schaffen zu wollen, die von der geistigen Unterdrückung des Codex losgelöst ist.

Rhagin Thoralyn erkennt, dass Dhargken nicht derjenige ist, für den er ihn gehalten hat. Gemeinsam mit Fendoyah beschattet er den finsteren Magier und deckt ein schreckliches Geheimnis auf, das Dhargken als Anführer der einst vernichteten Schattenmagier-Gilde der Hohrthums entlarvt. Rhagin Thoralyn und Fendoyah fliehen aus Gorhda in dem Entschluss, nunmehr die gebotenen Schritte zu unternehmen, um die Lichtzone vor einer unheilvollen Gefahr zu schützen. Ihr Weg führt sie zu der verbotenen Zone Thoroshaan, einem dichten Dschungel- und Felsenland, in dem die Schaphonyah-Gesteine liegen. Mithilfe dieser kosmischen Energieträger, die spezielle Kräfte der Rhuunhar-Magie entfalten, will Rhagin Thoralyn Dhargkens Macht eindämmen.

FENDOYAH Episode I Die Hohrthums Das Rätsel dunkler Schatten

FENDOYAH Episode I Dhargken mit den Hohrthums

Unterwegs werden Rhagin Thoralyn und Fendoyah von den Truppen der Hohepriester überfallen und verfolgt, denen sie auf ihrem Marsch zur Züchtigungsstätte Mhendiohr entkommen sind, zu der sie ursprünglich überstellt werden sollten. Der Kampf scheint aussichtslos. Im letzten Moment werden sie von den Kriegern der Ahrghorreaer gerettet, die Dhargkens Schattenmagier verfolgt haben, um die Vernichtungsangriffe auf ihre Dörfer zu rächen und die verschleppten Gefangenen zu befreien, denn Dhargken hat bereits die nächste Intrige angezettelt, um die Schuld auf die Ahrghorreaer zu lenken.

Rhagin Thoralyn und Fendoyah müssen den Ahrghorreaern in ihr Lager folgen, da sie für ihre Verwundeten Heiler benötigen. Fendoyahs Einsatz mit der Unterstützung von Rhagin Thoralyn macht sie zu Verbündeten der Ahrghorreaer. Zudem verliebt sich der erste Stammesführer Dhheodthen in die Heilerin Fendoyah. Ihre Stämme stecken in Schwierigkeiten, da die Viohrdor-Gilde sie für die Schuldigen der Anschläge des dunklen Todes hält und viele von ihren Stammesangehörigen im Rahmen der Säuberungsaktionen verhaftet wurden. Diese Schuld wurde durch Dhargkens angezettelten Angriff auf ihre Dörfer geschürt. Bewusst hat er dabei die Hohrthums als Magier der Viohrdor-Gilde tarnen lassen. Nun gilt der Hass der Ahrghorreaer verstärkt den Ordnungshütern des Codex, gegen die sie in die Schlacht ziehen wollen. Rhagin Thoralyn und Fendoyah wissen aber aufgrund des belauschten Gesprächs von Dhargken in Gorhda, dass er der verantwortliche Übeltäter ist. Verbissen versuchen sie, die beiden Stammesführer der Ahrghorreaer davon zu überzeugen, dass sie gegen den wahren Feind der Lichtzone vorgehen müssen. In seiner blinden Wut geht der jüngere Stammesführer Khrahldahn, der gleichzeitig der Bruder von Dhheodthen ist, gegen die Viohrdor-Gilde vor und stationiert Truppen in Zkhargom.

Ein Krieg scheint unaufhaltsam, zumal auch der Schattenmagier Dhargken seine Blutmorde weiter fortsetzt und die Vergeltungsangriffe auf die offenen Wüstengebiete ausdehnt. Diesmal sind es die Negahls, auf die er es abgesehen hat, da er für sein Vorhaben Sklaven braucht. Zugleich spitzt sich die Belagerungssituation in Zkhargom zu. In seinem Trotz weigert sich Khrahldahn, seine Kriegstruppen aus der Viohrdor-Gilde-Residenz zurückzuziehen. Erst, als Rhagin Thoralyn mit Fendoyah nach Thoroshaan aufbricht, um die Schaphonyah-Gesteine zu holen, gibt der zweite Stammesführer der Ahrghorreaer nach und bricht nach Zkhargom auf. Doch der Rückzug seiner Truppen aus der Residenz entspannt die Lage nicht. Sichtlich herausgefordert von den Unruhestiftern an den Toren Zkhargoms, beschließt der Hohe Orden der Shindaahnn, unter der Führung des Befehlshabers Fhendaahn Streitkräfte nach Ahrghorrea zu entsenden und die beiden Stammesführer zu verhaften.

High Fantasy Bücher FENDOYAH Episode I Rhagin Thoralyn

High Fantasy Bücher FENDOYAH Episode I Rhagin Thoralyn in einer Schlüsselrolle

Rhagin Thoralyn sieht die Lage für die Lichtzone durch die Bedrohung der Hohrthums und die gelenkte Schuld der Unruhestiftungen auf die Ahrghorreaer nun derart stark gefährdet, dass er nach Zkhargom aufbrechen und den Hohen Orden der Shindaahnn von der Wahrheit überzeugen will. Fendoyah und die beiden Stammesführer der Ahrghorreaer versuchen ihn von dem riskanten Plan abzubringen. Aber auch sie sehen, dass ihnen aufgrund eines befürchteten Vergeltungsangriffes der Viohrdor-Gilde als Reaktion auf die Ausschreitungen von Khrahldahns Truppen keine Wahl bleibt. Zusammen den Kriegstruppen aus dem Stützpunkt brechen Fendoyah und die Ahrghorreaer mit Rhagin Thoralyn nach Zkhargom auf.

Inzwischen stehen die Streitkräfte der Viohrdor-Gilde kurz vor Ahrghorrea. Die beiden gegnerischen Streitmächte treffen aufeinander. Fhendaahn, der Befehlshaber der Viohrdor-Gilde, sieht von einem Angriff ab, da die Ahrghorreaer lediglich eine Vorhut mit wenigen Kriegern vormarschieren lassen, um mit ihm zu reden. Die Verhandlungsgepräche erweisen sich als schwierig. Vor allem die Überzeugungskraft des Weisen Rhagin Thoralyn schwindet schnell an der Seite der in Ungnade gefallenen Ahrghorreaer. Der energische Fhendaahn weigert sich zu glauben, dass Dhargken Eksthrin Medunadt die Intrigen angezettelt haben soll, um die Ahrghorreaer gegen die Viohrdor-Gilde aufzuhetzen. Auch die Anführungen, dass Dhargken ebenso die Schuld an den Anschlägen des dunklen Todes trägt und mit den Hohrthums gemeinsame Sache macht, hält der Befehlshaber der Viohrdor-Gilde für eine Lüge. Vor allem, als Rhagin Thoralyn das Gesicht der wahren Schuldigen enthüllt und behauptet, dass die Hohepriester des Ordens an der Seite von Dhargken stehen, verliert Fhendaahn die Geduld. Er lässt seine Truppen aufmarschieren und die beiden Stammesführer der Ahrghorreaer Dhheodthen und Khrahldahn ergreifen.

Ein entscheidendes Ereignis aus der Wüste bringt die Wende. Überlebende Negahls aus Dhargkens Angriffen, die seinem Blutritual entkommen sind, eilen auf sie zu. Als sie ebenfalls die Schuld von Dhargken bestätigen und sich herausstellt, dass Rhagin Thoralyn und Fendoyah die Negahls mithilfe der Schaphonyah-Gesteine befreit haben, bestätigt sich die Wahrheit und zugleich die Unschuld der Ahrghorreaer. Fhendaahn gibt sie frei. Zugleich ist er entsetzt, denn durch die überlebenden Negahls stellt sich auch die Verschwörung der Hohepriester heraus. Die anstehende Gefahr für die Ordnung der Lichtzone veranlasst ihn, sich über die geltenden Vorschriften der Viohrdor-Gilde hinwegzusetzen und entgegen der Befehlsgewalt des Hohen Ordens zu handeln. Die Eliteeinheiten von Zkhargom verbünden sich unter seiner Führung mit den Streitkräften der Ahrghorreaer und ziehen gegen Dhargken und die Hohrthums in die Schlacht. Beide Seiten vereinigen ihre Heere zu einer ungebeugten Macht, um sich den finsteren Mächten entgegenzustellen.

Eric Lodahn und Krhetheg Tohmsun haben sich inzwischen zu einer Felskette außerhalb von Zkhargom durchgeschlagen und versuchen weiter bis nach Sheerasaan zu kommen. Doch ihre Flucht wird zu einem Verhängnis. Mehrere Suchtrupps der Hohepriester verfolgen sie und treiben sie in die Enge. Schließlich bleibt ihnen nur noch ein Weg: die Felsen der tausend Stimmen. Die beiden Magier aus der Viohrdor-Gilde wissen, dass der Ort ihren Tod bedeutet. Dennoch suchen sie in ihrer Verzweiflung den letzten Ausweg aus der Falle. Sie geraten in die Gewalt eines Sandsturmes und erleben die Macht einer Vernichtung, die sich wie ein Mantel des Unheils um sie legt. Die reißenden Laute der Stimmen treiben sie fast in den Tod. Eric Lodahn und Krhetheg Tohmsun erliegen ihren Qualen. Im letzten Moment legt sich das Leuchten einer Energie um sie. Fassungslos stellt Eric Lodahn fest, dass sein magischer Dolch Ahrghanadth den Bann der Felsen der tausend Stimmen bricht. Mit letzten Kräften schlagen sich die beiden Magier aus der Viohrdor-Gilde bis zur anderen Seite hinter der Todeszone durch. Getrieben von der Macht des Dolches Ahrghanadth, der sie vor dem sicheren Tod bewahrt hat, beschließen sie, die legendäre Mysterienstätte zu suchen und das Geheimnis der großen Meister zu ergründen.

Unterdessen spitzt sich die Situation für die Lichtzone weiter zu. Dhargken steht mit den Hohrthums und seiner Kriegsbeute vor dem Vulkangebirge in Thransyskhanien. Getrieben von der Eile, die ganzen Sklaven so schnell wie möglich zu den Feuerbergen zu schaffen, misst er dem Aufmarsch der verbündeten Streitmacht aus der Lichtzone zunächst nur wenig Bedeutung bei. Ferner vertraut Dhargken auf das rechtzeitige Eintreffen seines ersten Schergen Zhjeekan und des verbündeten Intriganten der Hohepriesterschaft Yhblheen. Doch die Lage wird kritisch. Dhargkens Armee der Hohrthums kann den heftigen Angriffen aus den gegnerischen Reihen der Viohrdor-Gilde und Ahrghorreaer kaum standhalten. Das ändert sich auch nicht, als seine Nachschubtruppen eintreffen. Obwohl Dhargken die vereinte Schlagkraft aus der Lichtzone sichtlich missfällt und er weiß, dass der Weise Rhagin Thoralyn und zugleich sein einstiger Lehrmeister diese Kräfte gegen ihn gebündelt hat, muss er der Übermacht weichen. Er nimmt die hohen Verluste seiner Heere in Kauf und zieht sich in das Vulkangebirge zurück. Indes verwickeln die Heere der Hohrthums unter der Führung von Zhjeekan und die Truppen der Hohepriester die Streitmacht der Lichtzone weiterhin in Kämpfe, damit Dhargken entkommen kann. Schließlich folgen sie ihm nach.        

Zurück bleiben die tugendhaften Kämpfer der Viohrdor-Gilde-Magier und Ahrghorreaer in der Erkenntnis, dass sie Dhargken und die Hohrthums nicht bis in das Vulkangebirge folgen können. Gemeinsam beschließen sie, auch weiterhin gegen die wahren Feinde der Lichtzone zusammenzustehen. Viohrdor-Gilde-Magier und Ahrghorreaer verbindet an diesem Tag der Schlacht am Fuße der Feuerberge von Thransyskhanien etwas Bahnbrechendes. In dem Bestreben, die Wahrheit über die wahren Schuldigen nach Zkhargom zu tragen und die Völker der Lichtzone unter der Stärke der Gerechtigkeit zu vereinen, bricht die vereinte Streitmacht der Lichtzone auf. Mit vereinten Kräften sehen sie einer Zukunft entgegen, die jener Ordnung verschrieben ist, um den Frieden und das Leben aller Völker in Amahgand zu wahren.

Ein überzeugendes Weltszenario mit starken Charakteren und einer mitreißenden Sprache Bearbeiten

Fantasy Bücher FENDOYAH Episode I Die Hohrthums

FENDOYAH Episode I Die Hohrthums Das Rätsel dunkler Schatten

FENDOYAH Episode I Die Hohrthums Das Rätsel dunkler Schatten        

Autor: Fendoyah Argatron        

Shop: erhältlich bei Amazon        

Formate: eBook und Taschenbuch        

ISBN: 9781078160711

Seiten: 494                        

                             
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.